Paul Hawken

Paul Hawken

Bio

Paul Hawken ist einer der renommiertesten Unternehmensberater und Publizisten zu oekologisch-oekonomischen Themen. Er gruendete zwei erfolgreiche amerikanische Handelsunternehmen fuer oekologische Produkte. 1992 erhielt seine Firma Smith & Hawken den „Environmental Stewardship Award“. Sein letztes Buch, The Ecology of Commerce (Kollaps oder Kreislaufwirtschaft, Siedler 1997) wurde in 26 Sprachen uebersetzt. Paul Hawken ist Mitinitiator der internationalen Initiative TNS („The Natural Step“).In einem SZ-Interview sagte Paul Hawken u.a.: „Das, was wir Industrialisierung nennen, ist urspruenglich ein Verfahren einer relativ ueberschaubaren Gruppe weisser Europaeer, die sich weltweit Ressourcen aneignete… Die Ausbeutung dieser Ressourcen charakterisiert bis heute alle Industriesysteme… Im naechsten Schritt werden die vielfaeltigen Rueckkoppelungseffekte dieser Entwicklung aufbrechen. Das sehen wir beispielsweise sehr deutlich in Afrika. Ein Kontinent ist im Begriff, daran zugrunde zu gehen… Wir zerstoeren nicht nur die biologischen Lebensgrundlagen, wir verlieren ja die Regulationsfaehigkeit der sozialen Sicherungssysteme, die kulturellen Sicherheiten, die Regierungsfaehigkeit und schliesslich auch die Leistungsfaehigkeit im Gesundheitswesen. In kurzer Zeit wird unsere Form der Wirtschaftsweise kollabieren. Die Ineffektivitaet dieser Form der Industrialisierung wird zur Zeit noch maskiert durch ein Finanzsystem, das voellig falsche Informationen ueber den aktuellen Zustand gibt… Die Frage lautet heute nicht mehr: Wie koennen wir die Umwelt schuetzen? Sondern: Wie koennen wir die Wirtschaft retten? Parteien, Kirchen, das Bildungssystem werden nicht stark genug sein, den Anforderungen zu entsprechen und den fundamentalen Wandel umzusetzen. Allein die Wirtschaft ist stark genug. Sie muss allerdings Teil der Loesung werden, statt Teil des Problems zu sein.“

Amory Lovins ist Professor fuer Physik. Seine Ehefrau Hunter Lovins ist Juristin, Soziologin und Politikwissenschaftlerin. Amory und Hunter Lovins gehoeren zu den Gruendungsmitgliedern und zum Vorstand des Rocky Mountain Institute, das seit 1982 in Old Snowmass, Colorado besteht und Konzepte fuer ressourcenschonenende Wirtschafts- und Produktionsweisen erarbeitet und realisiert. Sie beraten internationale Konzerne, aber auch Regierungen und internationale Organisationen. Amory Lovins arbeitet mit der Auto-, Halbleiter-, Erdoel- und der chemischen Industrie, mit Energie- und Wasserversorgungsunternehmen zusammen und entwickelt mit diesen ressourcenschonende Technologien. Die Zeitschrift Newsweek bezeichente Amory Lovins als „einen der einflussreichsten Energie-Denker der westlichen Welt“, The Wall Street Journal zaehlt ihn zu den 28 Menschen, „die die Wirtschaft der 90Jahre am meisten veraendert haben“.Im Gegensatz zur allgemein euphorischen Stimmung ueber das Potential der Kernkraft attestierte Amory Lovins ihren Tod bereits in den 70er Jahren: „… tot in dem Sinne, in dem ein Brontosaurus tot ist, dessen Rueckenmark durchgetrennt wurde, der aber so gross ist und so viele Ganglien in der Naehe des Schwanzes hat, dass er noch jahrelang damit herumpeitschen kann, ohne zu merken, dass er bereits gestorben ist“. Amory und Hunter Lovins sind gleichermassen visionaere wir pragmatische Gurus der OEkologiebewegung. Dabei lassen sie sich in keine gaengige Schublade stecken, schon gar nicht in die handgestrickter, sauertoepfischer Mueslis. Hunter ist begeisterte Rodeo-Reiterin, und Amorys lebenslustiges Credo lautet: „Erstens die Welt retten, zweitens Spass haben, drittens Geld verdienen.“

promo_SHOP